Angebote zu "Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (1589-1652) ab 59 € als Taschenbuch: Standeswahrung und Fremdheitserfahrung im Schweden Gustavs II. Adolf und Christinas. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (1589-1652) ab 59 EURO Standeswahrung und Fremdheitserfahrung im Schweden Gustavs II. Adolf und Christinas

Anbieter: ebook.de
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Adolf Johann I. (Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg)
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online.Adolf Johann I. von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg ( 11. Oktober 1629 in Schloss Stegeborg, 14. Oktober 1689 ebenda) war ein schwedischer Reichsmarschall, Herzog von Stegeborg und Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg. Er war der jüngste (überlebende) Sohn von Johann Kasimir (Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg) (1589-1652) und Katharina Wasa. Sein Vater war 1622 nach Schweden gekommen und hatte dort die Prinzessin Katharina geheiratet. Sein Bruder Karl Gustav konnte dadurch schwedischer König werden. Dieser erbte 1652 auch den Titel des Herzogs von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg, gab ihn aber 1654 an seinen jüngeren Bruder Adolf Johann weiter, als er selbst König von Schweden wurde. Dieser war seit 1651 schon Generalgouverneur von Västergötland, Dalsland, Värmland und Halland. 1654 gab er den Posten auf.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Eleonora Catherine of Pfalz-Zweibrücken
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Eleonora Catherine of Pfalz-Zweibrücken (Stegeborg Palace, Sweden, 17 May 1626 - Germany, 3 March 1692), was a Swedish-German noble, regent and administrator, Langravine of Hesse-Eschwege, sister of king Charles X of Sweden and married to Frederick, Landgrave Hesse-Eschwege, (1617-1655). Eleonora Catherine was born to Princess Catharina of Sweden and John Casimir, Count Palatine of Kleeburg. Her parents lived in Sweden from 1622, and Eleonora Catherine and her siblings grew up in Sweden as foster-siblings of their cousin, queen Christina of Sweden, and had the same teacher, Johannes Matthiæ. In 1643, the negotiations started with Frederick concerning her marriage. The negotiations was difficult but was completed in June 1646. she was granted a fortune of 20 000 gulden by her father. The marriage took place in Tre Kronor (castle) in Stockholm 6 September 1646. After the wedding, Eleonora Catherine confessed "on her knees" before her husband, that she had an affair with a French lute-player and actor, Beschon, and was expecting a child with him. Frederick decided to act like nothing and hide the matter, but it became a known scandal.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Dreißigjährigen Krieg fungierte Johann Casimir von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg (1589–1652) als Dreh- und Angelpunkt politischer Beziehungen zwischen dem Oberrhein und dem Ostseeraum. In der Pfalz war er ein apanagierter, nicht-regierender Fürst mit nur geringen finanziellen Möglichkeiten. Unter dem Eindruck der Kriegsverheerungen in der Pfalz zog er mit seiner Frau, einer Schwester König Gustavs II. Adolf (1611–1632), nach Schweden. Im Ostseereich seines Schwagers wirkte Johann Casimir als Patronagemakler von Kriegsunternehmern aus dem Süden des Heiligen Römischen Reiches sowie als Koordinator des Militärwesens und der Finanzverwaltung der expansiven schwedischen Kriegsmacht. Doch Johann Casimirs Position im sozialen Gefüge des Schwedischen Reiches blieb zu seinen Lebzeiten prekär und einseitig von der Gunst des schwedischen Königs abhängig. Erst der älteste Sohn des fürstlichen Migranten aus der Pfalz erlangte soziale Sicherheit: Dieser bestieg schließlich als Karl X. Gustav (1654–1660) den schwedischen Thron. Diese Studie ist gerade nicht als Erzählung eines Aufstiegs angelegt, sondern das Augenmerk wird vor allem auf Johann Casimirs Bemühen um soziale Distinktion und ökonomische Sicherheit gerichtet. Im Fokus stehen mithin Pfalzgraf Johann Casimirs Strategien zur Statuswahrung in der Aufnahmegesellschaft. Im Wettbewerb ums ‚Obenbleiben‘ traf der Pfalzgraf hierbei auf den wachsenden Hochadel der aufstrebenden schwedischen Großmacht.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot